Berliner Fernsehturm im Rampenlicht

Anlässlich seines 50. Geburtstags wurde der Berliner Fernsehturm vom 3. bis 6. Oktober 2019 durch eine Illumination besonders in Szene gesetzt. Eine auf den Schaft des 368 Meter hohen Turms projizierte audio-visuelle Zeitreise illustrierte seine bewegte Geschichte, angefangen bei der Grundsteinlegung über die Anfänge des Rundfunks bis hin zur modernen Kommunikation.

Wie kein anderes Gebäude stand der Berliner Fernsehturm aufgrund seiner funktechnischen Nutzung bereits in den 60er Jahren für Fortschritt und technische Kompetenz. Heute, 50 Jahre nach seiner Einweihung und beinahe 30 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands, ist der Fernsehturm vom einstigen Prestigebau der DDR zu einem international beachteten Symbol für das vereinte Deutschland geworden.

Die Illumination trägt der Bedeutung des Fernsehturms als höchstes Gebäude Deutschlands und als eines der markantesten Wahrzeichen der Stadt Berlin Rechnung. Der Berliner Fernsehturm ist durch seine Historie, die bauliche Gestaltung und seine Lage im Mittelpunkt der Stadt eine Identifikationsfigur für viele Berliner und ein im wahrsten Sinne des Wortes Höhepunkt für Touristen aus dem In- und Ausland.

„Als weltberühmtes Wahrzeichen ist der Berliner Fernsehturm immer wieder Projektionsfläche für wichtige Botschaften, wie beispielsweise für Toleranz und Vielfalt am Tag der Inklusion. In seiner Geburtstagswoche geht es nun um seine eigene bewegte Geschichte“, so Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer Deutsche Funkturm auf der Pressekonferenz am 30. September 2019.