Richtfunkplanung - Deutsche Funkturm

Richtfunkplanung

Richtfunk, also eine direkte Punkt-zu-Punkt-Verbindung per Funk, kann eine hilfreiche Alternative sein, wenn zum Beispiel keine breitbandige Kabelverbindung zur Verfügung steht. Für besonders wichtige, weil etwa geschäftskritische Verbindungen, bietet sich Richtfunk auch als redundante Fallback-Lösung an. Durchtrennt etwa ein Bagger bei Bauarbeiten versehentlich ein Erdkabel, können Daten- und Internetverbindungen per Richtfunk nach wie vor aufrecht erhalten werden.

Die Planung von Richtfunkverbindungen, aber auch das Einholen der erforderlichen Genehmigungen, bietet die Deutsche Funkturm als Dienstleistung an. Wir unterstützen interessierte Geschäftskunden bei der Konzeption und Vorbereitung. Dabei liefern wir zum Beispiel Antworten auf Fragen wie: Wo befindet sich ein Standort mit Breitbandanbindung, der als Gegenstelle dienen kann? Welche Antennenposition und -höhe ist erforderlich, um angesichts benachbarter Gebäude, dem Geländeprofil oder Bäumen auf der Sichtlinie der Übertragung eine störungsfreie Verbindung zu gewährleisten? Ist in besonders komplizierten Fällen der Betrieb einer Relaisstation erforderlich?

Schematische Darstellung eines Geländeschnitts

Technische Planung und Unterstützung beim Genehmigungsprozess

Standorte und Frequenznutzung einer gewünschten Richtfunkverbindung müssen dann von der Bundesnetzagentur genehmigt werden. Als regelmäßiger Kooperations- und Ansprechpartner stehen wir mit dieser Behörde in engem Kontakt und können Interessenten daher gezielt bei der Einholung der erforderlichen Genehmigungen unterstützen. Ähnliches gilt auch für die Erweiterung bestehender Anbindungen oder die Einrichtung zusätzlicher Standorte.

Sind Planung und Genehmigungsprozess abgeschlossen, vermitteln wir gern einen kompetenten Generalunternehmer, der dann die technische und bauliche Umsetzung der Richtfunkanbindung übernimmt.