Innovative Drohnenlösungen - Deutsche Funkturm kooperiert mit vHive

  • Enge Zusammenarbeit für Einsatz hochautomatisierter Drohnentechnik
  • Ziel: Standortportfolio digitalisieren
  • Einsatzgebiete: Standortplanung und -wartung

Die DFMG Deutsche Funkturm GmbH kooperiert mit dem israelischen Unternehmen vHive, ein weltweit führender Anbieter für Drohnen-Softwarelösungen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Funkstandorte mit vHives hochautomatisierter Drohnentechnik digital abzubilden und mithilfe von KI-Algorithmen betriebliche Erkenntnisse zu generieren. Die Innovation verspricht viele Anwendungsfälle, wie z. B. Messungen per Drohne.

vHives Softwarelösung ermöglicht es der Deutschen Funkturm, ihr Standortportfolio zu digitalisieren. Konkret bedeutet dies, dass Drohnenaufnahmen von Funkstandorten mittels vHives Plattform zu dreidimensionalen digitalen Zwillingen umgesetzt werden, auf die jederzeit ortsungebunden zugegriffen werden kann. Bereits heute wird vHives end-to-end-Lösung in diversen Anwendungsfällen im operativen Business der Deutschen Funkturm eingesetzt.

Digitale bautechnische Begehung (BTB):
Eine bautechnische Begehung ist eine örtliche Besichtigung und Prüfung des Bauplatzes für die Errichtung eines neuen Funkstandortes. Im Rahmen der BTB werden zentimetergenaue geometrische Messungen vorgenommen, auf deren Grundlage Ausführungspläne erstellt werden. Im optimierten Arbeitsablauf wird der geplante Bauplatz per Drohne beflogen und eine 3D-Szene erstellt. Dieser Datensatz ermöglicht es, sämtliche Messungen, wie beispielsweise die Ermittlung von Abstandsflächen und der Höhen umliegender Hindernisse wie Bäume oder Bebauungen, mittels vHives Software leichter und schneller vorzunehmen.

Digitaler Line of Sight-Test (LoS-Test):
Bei dem sogenannten Line of Sight-Test wird die uneingeschränkte Sichtverbindung zwischen zwei Funkstandorten für die Anbindung von Richtfunk überprüft. Im Rahmen des LoS-Tests, unter Verwendung der Drohnentechnik, werden 360°-Panoramen in verschiedenen Höhenstufen aufgenommen, auf deren Basis die freie Sichtverbindung ermittelt wird. Der LoS-Test per Drohne ersetzt bei Neubauvorhaben in vielen Fällen den aufwändigen Einsatz von Hubsteigern.

Betriebliche Erkenntnisse mithilfe KI-Algorithmen:
Durch die Erzeugung eines digitalen Zwillings lassen sich über KI-Algorithmen Abweichungen und Unklarheiten in teils älteren Datensätzen erkennen. Dabei gleicht der Algorithmus die im System vorliegenden Daten mit dem per Drohne ermittelten Status-quo ab. So können beispielsweise Mitnutzungsanfragen effizienter bedient werden.

Weitere interessante Anwendungsfälle befinden sich aktuell im Erprobungsstatus. Die Deutsche Funkturm arbeitet u.a. daran, Virtual Reality im Rahmen des Genehmigungsverfahrens einzusetzen. So kann eine Kommune oder Baubehörde einen konkreten Standort vorab per VR anschauen und bewerten.

Die Deutsche Funkturm kooperiert seit Oktober 2019 mit vHive als integraler Bestandteil ihres digitalen Transformationsprozesses. „Der größte Mehrwert unserer Zusammenarbeit mit vHive besteht in der kontinuierlichen Bewirtschaftung der 'digitalen Zwillinge' unseres Portfolios. Durch die präzise Digitalisierung unserer Standorte und die analytischen Erkenntnisse, die mit der innovativen Softwarelösung von vHive gewonnen werden, versprechen wir uns eine nachhaltige Effizienz- sowie Qualitätssteigerung“, sagt Martin Bouchard, COO der Deutschen Funkturm.